Kuenstlerleben
  Startseite
    Zeit
  Über...
  Archiv
  Links
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Fotolog
   meine Webseiten
   Agnes
   Angie
   Anja (Diva)
   Barbara (Ahora-Giocanda)
   Bärbel
   Bea in Tennessee
   Brigitte
   Brigitte (La Palma)
   Britta
   Brotbaecker Micha
   Celine
   Christa (Kiki7)
   Dagmar (Toscany)
   Diane Reed
   Doro
   Ecki - TV
   Elke
   Elke - Nordstar
   Elke Zedlitz
   Evi (Trick17)
   Fred (Hamburg)
   Gudrun
   Gwen (Allgäu/Wales)
   Helga
   Herr Pfaffenberg
   Irmgard neu
   Irmgard
   Irmi
   Jürgen (Hamburg)
   Karin
   Katinka
   Kelly
   Kerstin (Träumerle)
   Klaudia (Andalusien)
   Lemmie
   Marianne & Klaus
   Ocean
   Peter (opa-vo-pladert)
   Rainer
   Renate
   Sammy
   Schnappschuss
   Shayanna
   Sonia (Wildgans)
   Sonnenkind
   Ulrike Günther
   Ulrike
   Wildgans (Sonia)
   Wolfgang - München

http://myblog.de/khecke

Gratis bloggen bei
myblog.de





Fertig

Hier steht unsere Machiene (BD-4) fertig gebaut auf dem Flugplatz.
Übrigens war ich während des Baus ¼ Besitzer einer viersitzigen Cessna Skyhawk, sodass wir in der Gegend rumfliegen konnten.

Photobucket
5.6.08 18:16


Werbung


Ich bewundere.....

.... einige Leute, die scheinbar ein Talent dafür entwickelt haben, sodass sie fast täglich irgend etwas Interessantes auf ihrem Blog schreiben. Vielleicht haben sie ihren Beruf als Schriftsteller/in versäumt oder sie bereiten sich erst darauf vor.

Nu kommt es mir so vor, dass einige mehr erleben, worüber sie schreiben können, wie z.B. das eine jüngere deutsche Ehepaar, dass vor gut einem Jahr in den Süden von California ausgewandert ist und von ihren Eindrücken in ihrer neuen Umgebung schreibt. Bei mir ist die Auswanderung schon zu lange her und somit ein alter Hut.

Als ich vor 51 Jahren ausgewandert bin, gab es logischerweise noch kein Internet, sonst hätte ich auch 'ne Menge schreiben können, wie ich 9 Tage nachdem ich in die USA eingewandert war schon zur US-Air Force zur Grundausbildung kam usw. Amerika hat sich seit der Zeit viel verändert, aber in vieler Hinsicht auch nicht. Sicherlich hätte man auch damals die USA politisch kritisiert, aber zu der Zeit hat man sehr wenig in Deutschland zu hören bekommen, wenn ich dabei an den Koreakrieg denke.

Ich kann mich noch sehr gut an die Zeit während des zweiten Weltkrieges erinnern, wo man in Deutschland keineswegs darüber glücklich war, dass man von den Amerikanern die Bomben auf den Kopf geworfen bekam, weil man uns von diesem Diktator befreien wollte. Auch da gab es schon recht kritische Stimmen in Deutschland über die USA zu hören. Aber nach dem Krieg, war man dann doch ganz froh, wie sich alles entwickelt hat. Oft hat man nicht den großen Überblick und glaubt, was man von den eigenen Medien erzählt bekommt - sollte man sowieso nicht tun, sondern selber denken, da bekommt man meist ein ganz anderes Bild von der Weltsituation.
16.6.08 15:45


Das neue Geld

Neulich - genauer am 20. Juni habe ich meinem Freund Klaus in Köln zum Geburtstag gratuliert. Er wurde im Jahr 1948 geboren - also auch nicht gerade mehr der Jünste. Immerhin machte ich ihn darauf aufmerksam, dass er am Tage der damaligen Währungsreform geboren wurde. Also der Wechsel von der Reichsmark zur D-Mark. Es war damals ein sonniger Sonntag und ich stand in einer langen Schlage mit meinem Freund Winfried in Hamburg - der heute noch in der Hansestadt wohnt - um unser altes Geld in die 40 D-Mark die jeder nur bekam, umzutauschen.

Den nächsten Morgen schickte mich meine Tante, um einen halben Liter Milch zu holen. Das war alles, was uns auf der Lebensmittel(rationierungs)karte zustand. Ich schielte in der Zwischenzeit schon mal aus dem Fenster, um zu sehen, wie lang die Schlange vor dem Milchladen ist, denn man stand vor jedem Laden Schlange, um irgend etwas zu ergattern. Aber da war keine Schlange und ich machte meiner Tante klar, dass sie wahrscheinlich wiedermal keine Milch bekommen hatten, wie so üblich, weil niemand Schlange stand. Sie sagte ich soll es trotzdem mal probieren. Ich also los in den Milchladen, der vollkommen leer war, bis auf die Verkäuferin.
Ich fragte sie, ob sie überhaupt Milch hatte und sie lachte und sagte "natürlich". Ich wollte ihr die Lebensmittelkarte geben, wo normalerweise jetzt ein halber Liter Milch mit der Schere rausgeschnitten wurde und sie sagte mir, dass ich die Lebensmittelkarte in den Müll werfen kann, denn ich könnte mit dem neuen Geld so viel Milch kaufen, wie ich wollte, genauso wie alle anderen Lebensmittel. Ich kaufte aber trotzdem nur einen halben Liter Milch und sie gab mir Wechselgeld auf den 20 D-Markschein. Da es noch keine Münzen gab, bekam man kleine Papierscheinchen, die 1, 5, 10 und 50 Pfennig wert waren. Diese Papierscheinchen wurden später so nach und nach durch Münzen ersetzt.

Übrigens gab es damals keine Milch in Fertigpackungen, sondern man brachte sein eigenes Milchkännchen mit, wo dann dieser halbe Liter Milch eingefüllt wurde.
Wie sich doch die Zeite geändert haben und heute hat man in Deutschland den Euro anstatt der D-Mark.
Ich habe mal eine Aufnahme vom damaligen neuen Geld, das noch in Amerika gedruckt wurde, mit meiner D-Kamera gemacht aus dem Buch "Chronik des 20. Jahrhunderts" ein hoch interessantes Buch.

Photobucket
23.6.08 03:33


Reh und Fahrzeug

Also irgendwie passen die beiden nicht zusammen.
Ich habe meinen Führerschein bzw. fahre seit 1952 Auto und bisher war mir noch nie ein Reh in den Wagen gesprungen und in diesem Jahr ist es mir schon zweimal passiert. Zuerst in unseren Subaru und nun auch noch in unseren GMC Pick-up. Zufälligerweise ist es mir passiert, als ich den GMC sowieso gerade zum Service bringen wollte. Nun hoffe ich, dass sie den Schaden genauso gut beseitigen, wie beim Subaru, der wieder tadellos hergestellt wurde.
Mein Versicherungsmann sagte mir, wenn ich so weiter mache, brauche ich eine Jagdlizenz. Immerhin werden die Reparatur-Rechnungen fast 100% von der Versicherung beglichen.

Reh und Pick-up
23.6.08 18:55


Gerade abgeholt.

Ich war gerade bei meinem GMC-Autohaus und habe meinen reparierten Pick-up abgeholt. Sieht wieder wie neu aus und die Versicherung hat alles bis auf $100 (Selbstbeteiligung) bezahlt. Allerdings habe ich noch paar andere Sachen machen lassen, z.B. einen neuen Kompressor für die AC, was natürlich nicht von der Versicherung bezahlt wird. Aber jetzt funktioniert wieder alles und Ölwechsel usw. wurde auch gleich gemacht. Ich bin sehr zufrieden.

Photobucket
25.6.08 01:02


Die Eltern

Hier ist mal ein Bild von den Eltern unserer Enkeltochter.
Unsere Schwiegertochter stammt aus den Philippinen und unser Sohn hat sie über das Internet kennen gelernt - eigentlich durch einen Arbeitskollegen, der die Cousine unserer Schwiegertochter geheiratet hat.
Da man sich heute nicht nur über das Internet sprechen sondern auch gleichzeitig sehen kann, wenn man eine Webcam hat, spielen dabei die Entfernungen keine Rolle. Ist dann aber etwas anders, wenn man sich in natura besuchen will und dann sehr viele Stunden im Flugzeug sitzen muss.
Also letzten Sonntag waren wir in einem Restaurant, wo ich dieses Bild aufgenommen habe.

Photobucket

Hier unsere Schwiegertochter mit Enkeltochter.

Photobucket

Übrigens hat die Cousine auch eine kleine Tochter bekommen, die bischen über einen Monat vorher geboren wurde. Hier ein Bild von der Cousine unserer Schwiegertochter mit ihrer kleinen Tochter.

Photobucket
29.6.08 01:32





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung